KURPARK

Ruhige Gelassenheit empfängt den Besucher, wenn er vor den mächtigen Gradierwerken Halt macht. Die beiden imposanten, über 260 Jahre alten Gradierwerke bilden das Herzstück des Kurparks mit seinen weit angelegten Rasenflächen und den Blumenrabatten.

In der Umgebung der Salzdetfurther Salinen ist die Luft mit Salz angereichert und durchaus mit der Nordseeluft vergleichbar. Das Einatmen der salzhaltigen Luft wirkt sich positiv auf die oberen Atemwege aus. Die schleimlösende Wirkung des Aerosols bewirkt eine Linderung bei Atemwegserkrankungen. Besonders Pollenallergiker und Asthmatiker schätzen diesen positiven Effekt.

Ursprünglich dienten die 13 Meter hohen und 71 beziehungsweise 51 Meter langen Gradierwerke der Salzgewinnung. Die unter Salzdetfurth liegende ca. 7 %ige Sole wurde gefördert und bis zu neun Mal über die Dornenwände geleitet. Durch die natürliche Verdunstung erhöhte sich die Salinität des Wassers auf bis zu etwa 30 %. Das Endprodukt Salz erzielten die Salzpfänner dann durch das Kochen der gesättigten Sole in riesigen Salzpfannen. Jetzt werden die Gradierwerke zu Heilzwecken von Mitte April bis Ende Oktober betrieben.

Ein gemütlicher Spaziergang mit einem Blick für die Schönheiten der Natur – wie sie sich im Wandel der Jahreszeiten zeigen – vom TherapieZentrum der Naturheilmittel bis zum Solebad und den 5*-Sterne-Saunen bietet Entspannung und Erholung.

Fotowettbewerb