DIE 5*-STERNE-SAUNEN

Mit den fünf unterschiedlichen Saunen – der klassischen finnischen Sauna, der Kelo-Erdsauna, der Kelo-Sechsecksauna, dem Sanarium und dem römischen Dampfbad – bieten wir Ihnen ein breites Spektrum das Saunieren zu zelebrieren in einer ruhigen Atmosphäre und in einem angenehmen Ambiente. Im Außenbereich stehen Ihnen neben dem Saunagarten eine Sonnenterasse, Liegen und eine Duschanlage vor der Natursteinwand zur Verfügung. Natürlich fehlt für eingefleischte Saunagänger das Außentauchbecken nicht.

Regelmäßige Saunabesuche sind eine hervorragende vorbeugende Maßnahme, um der Erkältungssaison mit einem gestärkten Immunsystem gelassen entgegenzusehen. Richtige Saunagänger gönnen sich dieses Vergnügen das ganze Jahr über und stärken ihre Abwehrkräfte, trainieren ihr Herz und ihren Kreislauf. Außerdem ist es gut für die Haut.

Durch die gleichmäßige Atmung, zu der man durch die trockene Hitze gezwungen wird, entsteht der Anti-Stress-Effekt des Saunierens. Die Ruhe in der heimeligen Erdsauna, in der nur das Knistern des Holzes im Kamin zu hören ist, tut der Seele gut.

Jeden Dienstag sind die 5*-Sterne-Saunen nur für Frauen da.

10 “Goldene” Regeln für den perfekten Saunabesuch

1. Nehmen Sie sich Zeit. Unter Zeitdruck gelingt es nur wenigen, sich zu entspannen und auch Stress abzubauen. Um die positiven gesundheitlichen Aspekte des Saunierens voll auszuschöpfen, beachten Sie einige Verhaltensregeln.

2. Gehen Sie nicht mit vollem oder gar leerem Magen in die Sauna. Essen Sie vorher ein paar Früchte, einen Müsliriegel oder etwas Leichtes, damit Ihnen nicht unwohl wird.

3. Denken Sie an ausreichende Sauna-Accessoires. Lieber ein Handtuch mehr in der Tasche, als das große Saunatuch, welches in der Sauna benutzt wurde, zum Abtrocknen zu nehmen.

4. Duschen Sie vor dem Saunagang. Beim Duschen werden Kosmetika und Körperfett von der Haut entfernt. Übrigens: Trockene Haut schwitzt schneller, also nach dem Duschen “trockenrubbeln”.

5. Übertreiben Sie nicht und verlassen Sie sich auf Ihr Körpergefühl. In der Sauna reichen 8 bis 15 Minuten pro Saunagang aus. Legen Sie sich auf Ihr Handtuch auf die mittlere oder obere Ebene. Gegen Ende Ihres Saunaganges setzen Sie sich hin, damit Ihr Kreislauf sich wieder an die aufrechte Körperhaltung gewöhnt.

6. Planen Sie den Hitzereiz bei Aufgüssen ein. Für viele Saunabesucher gilt der Aufguss als Highlight eines Saunaganges. Wasser mit ätherischen Ölen wird auf die heißen Steine gegossen, so dass die relative Luftfeuchtigkeit von etwa 10 auf 30 Prozent ansteigt. Gehen Sie lieber vor dem Aufguss aus der Sauna, wenn es Ihnen zu heiß wird.

7. Nutzen Sie die frische Luft zum Abkühlen. Gehen Sie erst ein paar Schritte und kühlen Sie sich unter der kalten Dusche ab oder benutzen Sie – herzfern beginnend – den Kneippschlauch.

8. Gönnen Sie sich eine kleine Atempause. Das ist angenehm und hilft bei der Entspannung. Die Beine einfach hoch legen und eine genussvolle Pause einlegen.

9. Trinken Sie ausreichend. Bitte achten Sie darauf, dass Sie den Flüssigkeitsverlust mit ungezuckertem Tee, verdünnten Fruchtsäften oder Wasser wieder ausgleichen.

10. Planen Sie einen fester Saunatag pro Woche ein. Der Aufenthalt von bis zu drei Stunden wäre ideal und Sie werden feststellen, dass Sie Ihr Immunsystem stärken, etwas für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden tun.